RECHTSANWALT /
FACHANWALT

Ihr Fachanwalt für Strafrecht in Hamburg

Momentan ist die Kanzlei aufgrund einer technischen Störung ausschließlich unter den folgenden Nummern zu erreichen :

Telefon : 040 80 90 81 142  /  Fax : 040 80 90 81 143

 

Fachanwalt für Strafrecht in Hamburg mit jahrelanger Erfahrung als Strafverteidiger in mehreren hundert Strafverfahren.

Ich verteidige Sie in allen Strafsachen bundesweit, aber natürlich auch in Hamburg und Umgebung. Tätig bin ich im gesamten Strafrecht in allen Instanzen (Revisionsrecht), unter anderem im Arztstrafrecht und Medizinstrafrecht, Wirtschaftsstrafrecht / Arbeitsstrafrecht, Jugendstrafrecht und Verfassungsrecht.

Ermittlungsverfahren, Hausdurchsuchung / Beschlagnahme, Haftbefehl, Verhaftung, Untersuchungshaft und Strafvollzug sind eindrucksvolle, dramatische Erfahrungen.  Daneben können Strafverfahren negative Auswirkungen beispielsweise auf den Beruf, den Arbeitsplatz oder die Fahrerlaubnis haben oder zu Schadensersatzforderungen führen.

Strafrecht ist seit 15 Jahren mein Fachgebiet

Ich helfe Ihnen:

  • wenn Sie Post von der Polizei, der Staatsanwaltschaft oder den Gerichten  bekommen
  • wenn ein Haftbefehl gegen Sie vorliegt oder Sie damit rechnen
  • wenn Sie eine Vorladung oder einen Anhörungsbogen erhalten haben
  • wenn Ermittlungen gegen Sie eingeleitet wurden
  • wenn ein Durchsuchungsbeschluss („Anordnung einer Durchsuchungsmaßnahme“) vorliegt oder eine Hausdurchsuchung stattgefunden hat
  • wenn ein Beschlagnahme droht oder stattgefunden hat
  • und in allen anderen Fällen, in denen Sie mit dem Strafrecht in Berührung kommen oder kommen könnten

Häufig ist zunächst Akteneinsicht zu beantragen, um sich einen Überblick über den Stand des Verfahrens zu verschaffen. Die vorgenommenen Ermittlungsmaßnahmen sind einer rechtlichen Prüfung auf Ihre Zulässigkeit hin zu unterziehen.

Der Sitz meiner Kanzlei ist in Hamburg, ich vertrete Sie jedoch in ganz Deutschland.

Mein Rat:

  • Nehmen Sie in Strafsachen telefonisch Kontakt zu mir auf unter 040 38674015.

Wichtig ist:

  • Sprechen Sie nicht auf eigene Faust mit den Ermittlungsbehörden. Gehen Sie nicht zuerst zum Anhörungstermin und erst danach zum Rechtsanwalt. Kooperieren Sie nicht von sich aus mit den Ermittlern, wenn eine Durchsuchung oder Beschlagnahme stattfindet, auch wenn Sie diese Maßnahmen bei Vorliegen eines richterlichen Beschlusses zunächst dulden müssen. Beantworten Sie keine Fragen, bis wir miteinander gesprochen haben – das ist Ihr gutes Recht. Schweigen ist Gold. „Sagen Sie nichts ohne Ihren Anwalt, denn alles, was Sie sagen kann und wird vor Gericht gegen Sie verwendet werden.“ Nehmen Sie nach Möglichkeit Kontakt zu mir auf. Telefon: 040 38674015. Versuchen Sie nicht, Missverständnisse aufzuklären oder sich zu verteidigen – das kann Ihre Probleme nur verschlimmern.

Ich helfe Ihnen bei jeder Art von strafbewehrtem Vorwurf. Neben meinem Schwerpunkt im Wirtschaftsstrafrecht, Medizinstrafrecht und Jugendstrafrecht helfe ich Ihnen in allen Bereichen des Strafrechts, zum Beispiel im Betäubungsmittelstrafrecht (BtmG), in Ordnungswidrigkeitsverfahren, im Strafvollstreckungsrecht sowie im Berufungsverfahren und Revisionsverfahren.

Natürlich können Sie mich auch anrufen, wenn es nicht um Sie, sondern um eine Ihnen nahestehende Person geht, zum Beispiel wenn ein Angehöriger, Ehepartner, Lebenspartner usw. verhaftet worden ist und Sie einen Anwalt für Strafrecht suchen.

Strafverteidiger in Hamburg an Ihrer Seite

Als Fachanwalt für Strafrecht weiß ich recht genau, wie es sich für Sie anfühlt, sich plötzlich im Fadenkreuz strafrechtlicher Ermittlungen zu befinden.

Die Situation ist einschüchternd, wenn man sich mit Polizei, Staatsanwaltschaft oder den Strafgerichten auseinandersetzen muss und mit einem Durchsuchungsbeschluss oder Ermittlungsverfahren, einer Anhörung, Vorladung oder Beschlagnahme konfrontiert wird.

Dann ist es schwer, die Übersicht zu behalten und das Richtige zu tun. Dennoch ist es wichtig, jetzt Fehler zu vermeiden, die sich später kaum noch korrigieren lassen.

Durch die Ermittlungen wird ein enormer psychischer Stress ausgelöst. Es ist leichter gesagt als getan, sich dieser Belastung zu entziehen. Eine meiner wichtigsten Aufgaben als Rechtsanwalt in Strafsachen ist es, den Blickwinkel meiner Mandanten auf ihre Situation zu ändern. Mitunter stellen sich die Dinge bei näherer Betrachtung als nicht ganz so dramatisch dar. Die Strafverteidigung ist dazu da, ihrer Sicht der Dinge Gehör zu verschaffen und darauf zu achten, dass die Prozessordnung mit Blick auf ihre Grundrechte eingehalten wird.

Holen Sie sich so schnell wie möglich juristische Unterstützung durch einen erfahrenen Rechtanwalt bzw. Fachanwalt. Vertrauen Sie nicht darauf, dass das Ganze ein Missverständnis ist und sich bald aufklären wird. Warten Sie nicht, bis es unumgänglich wird, beim Rechtsanwalt anzurufen. Wenn gegen Sie ermittelt wird, dann sind Sie ohne Rechtsanwalt de facto auf sich gestellt. Die Staatsanwaltschaft muss zwar von Gesetzes wegen auch entlastende Fakten sammeln. Auf Ihrer Seite steht Sie deshalb aber noch lange nicht. Freunde, Partner und Familie sind eine wichtige emotionale Stütze, gerade wohlgemeinte Ratschläge führen jedoch oft in die Irre. Sie brauchen einen Rechtsanwalt, der sich mit Strafrecht genau auskennt und weiß, wie sich Lösungen für Ihre Probleme finden lassen.

Vertrauen Sie einem Strafrechtspraktiker. Natürlich hat jeder Jurist, der sein Studium abschließt, sich in der Ausbildung mit Strafrecht befasst. Aber der Arzt, der Sie operiert, sollte Chirurg sein – und das in seinem speziell gelernten Bereich. Oder würden Sie sich von einem Orthopäden an den Augen operieren lassen ? Daher ist es für Sie das Wichtigste, einen Fachanwalt für Strafrecht an Ihrer Seite zu haben, der sich tagtäglich damit beschäftigt. Er sollte die Praxis aus eigener, langjähriger Erfahrung kennen, die Konsequenzen jeder Aussage und jeder Entscheidung absehen und absolut verlässlich auf und an Ihrer Seite stehen. Und genau das tue ich. Sie können sich gerne in meiner Kanzlei in Hamburg telefonisch melden unter 040 3867 4015.