Rechtsanwalt Steuerstrafrecht  Hamburg

Ihr Anwalt in Hamburg für Lösungen im Steuerstrafrecht

Steuerstrafrecht Hamburg

Das deutsche Steuerrecht ist ohnehin oft genug unerfreulich. Aber wirkliche Probleme drohen, wenn das Steuerstrafrecht zum Thema wird: Wenn Ihnen Steuerhinterziehung vorgeworfen wird, weil Sie angeblich das, was Steuerfahnder “steuererhebliche Tatsachen” nennen, unrichtig, unvollständig oder gar nicht angegeben haben.

Oder Sie haben das Problem, dass Steuerfahnder Dinge vermuten, die gar nicht stimmen, Ihre Konten gesperrt werden oder sonstiges! Dann ist schnelle Hilfe vom professionellen Fachanwalt für Strafrecht und zertifizierten Berater für Steuerstrafrecht dringend notwendig, um Ihre Interessen zu vertreten und schnellstmöglich Lösungen für diese unangenehme Situation zu finden, denn „Vater Staat“ sitzt in der Regel am längeren Hebel, vor allem wenn es um Steuern geht, im Gegensatz zu zivilrechtlichen Problemen.

In dieser Situation brauchen Sie einen versierten und engagierten Rechtsanwalt für Steuerstrafrecht, der die möglichen Lösungen in Steuerstrafsachen kennt und weiß, wie man sie Realität werden lässt.

Die Steuerfahndung ist ein unangenehmer Widersacher

Die Steuerfahndung wird in vielen unterschiedlichen Fällen aktiv. Hinterziehung von Einkommensteuer durch Vermögen oder Guthaben im Ausland, die in der Steuererklärung bislang nicht auftauchten, sind nur einer davon. Die Steuerfahndung befasst sich außerdem im Rahmen der Betriebsprüfung zum Beispiel mit der Lohnsteuerhinterziehung, dem bekannten Umsatzsteuer-Karussell, mit Scheinrechnungen oder angeblich hinterzogener Erbschaftsteuer.

Steuerfahnder sind Ermittlungspersonen der Staatsanwaltschaft mit vielen Befugnissen:

  • Die Steuerfahnder dürfen Sie selbst ebenso vernehmen wie mögliche Zeugen. Die Aussagen können gegen Sie verwendet werden.
  • Die Steuerfahndung darf Ihre Geschäfts- und Privaträume durchsuchen sowie Gegenstände, Unterlagen und Computer beschlagnahmen, wenn ein Durchsuchungsbeschluss und / oder Beschlagnahmebeschluss vorliegt. Im Rahmen der Durchsuchung dürfen die Fahnder Ihre sämtlichen Unterlagen durchgehen und Speichermedien aller Art kontrollieren.
  • Sogar vorläufig festnehmen dürfen die Fahnder Sie, wenn die Voraussetzungen dafür vorliegen.

Als Ihr Strafverteidiger stehe ich konsequent auf Ihrer Seite

  • Als Anwalt begleite und berate ich Sie bei einer Anhörung, bei einer Durchsuchung oder einer Steuerfahndungsprüfung. Sie können mich sofort in Hamburg unter 040 3867 4015 anrufen, wenn die Fahnder plötzlich im Büro oder vor der Haustür stehen.
  • Jede Durchsuchung und Beschlagnahme muss erforderlich, erfolgversprechend und vor allem verhältnismäßig sein – sonst ist sie nicht rechtmäßig. Das gilt auch für die Frage, wie die Durchsuchung stattfindet.
  • Verstoßen die Ermittler gegen die Vorschriften, ist stets zu prüfen, ob für die so gewonnenen Beweise ein Beweisverbot in Betracht kommt.
  • Als Ihr Rechtsanwalt ist mein erstes Ziel, ein Steuerstrafverfahren oder zumindest einen Strafprozess gegen Sie zu vermeiden. Ich kläre, ob überhaupt ein strafbares Verhalten vorliegt.
  • Außerdem lote ich die Möglichkeiten aus, die Angelegenheit durch eine strafbefreiende Selbstanzeige oder ggf. durch eine tatsächliche Verständigung abzuschließen, eine Art Deal zwischen Steuerbehörden und Steuerpflichtigem.
  • Wenn durch einen sogenannten dinglichen Arrest Vermögen Ihrer Verfügung entzogen wird und erhebliche Liquiditätsengpässe drohen, wird jede Möglichkeit genutzt, um dagegen vorzugehen.

Strafbefreiende Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung

Befürchten Sie, dass aufgrund unrichtiger oder unvollständiger Angaben eine Steuernachzahlung und ein Steuerstrafverfahren drohen? Wollen Sie die Verhältnisse ordnen und eine Sorge weniger haben? Ich prüfe zusammen mit Ihnen, ob die Voraussetzungen für eine strafbefreiende Selbstanzeige vorliegen, um eine Steuerhinterziehung (die durchaus auch unbewusst geschehen sein kann), wieder gerade zu rücken, so dass Sie wieder etwas beruhigter schlafen können.

Mit einer Selbstanzeige lässt sich vieles im Steuerstrafrecht korrigieren, ohne dass es zu einer Verurteilung kommt. Aber eine Selbstanzeige ist kein Königsweg: Es gibt viele Einschränkungen, sie ist mit beträchtlichen Nachzahlungen verbunden, das Verfahren stellt hohe Anforderungen: Ein Fehler kann dazu führen, dass die Selbstanzeige schlicht unwirksam ist, denn dann weiß die Finanzverwaltung von der Sache, Sie können Ihr aber nichts mehr entgegenhalten.

Eine Selbstanzeige ist immer auch und vor allem eine strafrechtliche Angelegenheit: Die Finanzbehörden werden auf ihre Abgabe mit der Einleitung eines Steuerstrafverfahrens reagieren.

Anwaltliche Expertise ist gefragt

In einem Steuerstrafverfahren geht es um empfindliche Geldstrafen und regelmäßig auch um Freiheitsstrafen. Dazu kommen mögliche Nebenfolgen wie der Entzug der Gewerbeerlaubnis, der Zulassung oder Approbation etc.. Deshalb sollten Sie sich beispielsweise bei einer Selbstanzeige nicht nur auf das Steuerfachwissen Ihres Steuerberaters verlassen. Gerne arbeite ich hier mit Ihrem Steuerberater / Ihrer Steuerberaterin zusammen, sofern Sie jemanden damit beauftragt haben. Auf der anderen Seite gelten im Steuerstrafrecht eigene Gesetze als in anderen Strafrechtsfällen – und das sogar im Wortsinn: Für viele Aspekte im Steuerstrafrecht ist nicht das Strafgesetzbuch, sondern die Abgabenordnung einschlägig.

Steuerstrafsachen und Selbstanzeigen gehören in die Hände eines Fachanwalts für Strafrecht, der sich mit Wirtschafts- und Steuerstrafrecht genau auskennt.

Welche Lösungen sind in Ihrem Fall möglich?

Diese Frage kann ich Ihnen beantworten. Wenn Ihnen die Situation Sorgen macht oder Sie bereits ein Schreiben von der Steuerfahndung bzw. von den Finanzbehörden bekommen haben, dann rufen Sie mich sofort an. Ich bin seit vielen Jahren als Strafverteidiger in Hamburg und Umgebung (auch deutschlandweit), tätig und kann ihnen als Fachanwalt für Strafrecht mit Schwerpunkt in Steuerstrafsachen weiterhelfen: Telefon 040 3867 4015.

Noch ein wichtiger Hinweis: „Sagen Sie nichts ohne Ihren Anwalt“ ist nicht nur ein Spruch, den Sie aus Filmen kennen. Sie haben jederzeit das Recht, die Aussage zu verweigern „Aber ich dachte…“ oder „Ich wollte doch nur…“ und vieles weitere reicht Ermittlern schon und der weitere Wortlaut des Spruch „kann und wird vor Gericht gegen Sie verwendet werden“ bekommt spätestens beim laufenden Verfahren gegen Sie oder im Gerichtsprozess auf einmal eine ganz andere Bedeutung! Daher lassen Sie sich zu keinen Aussagen hinreißen und gehen Sie keine eigenmächtigen „Deals“ ein, wenn die Steuerfahnder Sätze sagen wie „wenn Sie jetzt geständig sind…“ oder „Sie möchten das doch auch schnell erledigt haben…“ oder „Sie möchten doch auch wieder nach Hause“. Und sollten Sie sogar vorübergehend festgenommen worden sein , dann rufen Sie mich sofort an, denn in Sachen „Steuern und Finanzamt“ ist nicht zu spaßen.

Menü